Themenabend in der Villa Leon Nürnberg


Auf einen Gegenstand, eine Situation, ein Ereignis blicken verschiedene Menschen aus unterschiedlichen Perspektiven. Demokratischer Meinungsdiskurs kann helfen die Realität zu verstehen und des „Pudels Kern“ zu finden, so sollte man meinen. Was aber, wenn statt Erkenntnis und Aufklärung Anfeindung, Aggression und Stigmatisierung erlebt werden? Wo und wie können wir eine systematische Medienanalyse sowie Methoden und Kompetenzen erlernen, die für eine kritische Auseinandersetzung mit Meinungsbildungsprozessen in der Demokratie dringend gebraucht werden?

Schnell ist man dabei, „den Russen“, „der …Lobby“ oder „den Medien“ Propaganda zu unterstellen. Tatsächlich gibt es vielfältige Einflussmöglichkeiten auf öffentliche Diskurse. Dafür müssen auch Medienmachende mehr Bewusstsein erlangen, denn sie sind als Vehikel für Propaganda fest eingeplant. Journalistische Medien veredeln gewissermaßen das, was Think Tanks, Lobbygruppen oder andere Akteure verbreiten möchten, wenn sie es als Bericht weitergeben und die Quelle nicht offen legen. Und so schleichen sich auch Werbebotschaften und manchmal Falschnachrichten in die Berichterstattung. Fakt ist, dass FakeNews kein reines Internet-Phänomen sind. Mehr Wissen über journalistische Standards und die Arbeitsweise in Medien, wie auch in der professionellen Public Relations, kann helfen Mythen abzubauen – und gleichzeitig Mittel an die Hand geben, echte Verschwörungen aufzudecken.


Datum/Zeit
Date(s) - 16.06.2023
19:30

Kategorien

Veranstaltungsort
Villa Leon, Phillip Körber Weg /U2/U3 Rothenburger Str)